Details

Superfoods: Ein unaufhaltsamer Trend

Ob in Getränken, im Müsli oder in Aufstrichen: Superfoods wie Goji-Beeren oder Hanf werden immer öfter in Lebensmitteln verarbeitet. Gesundheitsfördernde Eigenschaften und ein hohes antioxidatives Potential geben Superfoods ihren Namen. Wir von NABA Feinkost haben diesen Trend früh erkannt und bereits Ende 2015 unsere ersten Aufstriche mit Hanf und Quinoa auf den Markt gebracht. Ein Blick in die aktuelle Superfood-Studie von Nielsen bestätigt unsere Entscheidung, viel Arbeit in die Entwicklung solcher Produkte zu stecken: So interessieren sich immer mehr Deutsche für Superfoods, weil sie das Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit wächst. Folglich achte fast jeder zweite Konsument auf einen gesundheitsfördernden Nutzen des Produkts. Dieses Ergebnis spiegelt sich auch in den Verkaufszahlen wieder: Das Angebot an Superfood-Produkten hat sich 2016 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt, der Umsatz stieg von 1,5 Mio Euro (2014) auf 42,6 Mio. Euro. (Quelle: Lebensmittelpraxis.de)

 

Ob Samen, Getreide oder Früchte: lange galt Exotik und Ferne des Ursprungslands als Erfolgsfaktor für ein Superfood. So haben Chia-Samen, die ihren Ursprung in Mexiko haben, den wohl größten Aufschwung erlebt. Mittlerweile wächst jedoch das Bewusstsein für heimische Superfoods wie Grünkohl, Leinsamen oder Lupine. Diese müssen nämlich nicht erst aus fernen Ländern importiert werden und bieten somit viele ökologische Vorteile.  Auch die NABA Feinkost bedient sich bei aktuellen Produktentwicklungen immer öfter an heimischen Superfoods, wie der Roten Beete in der Soup to Go oder der Lupine im Aufstrich in Kombination mit Tomate.

Kategorie: News